Frei-Luftschaukel

 

(Text: Julia Geiersberg)

 

Bisweilen konnte ich
Es ziemlich ertragen
Mich mit unsäglichem
Wohlbehagen

 

In deine Lüfte

Hoch zu schwingen
Nicht tief in Grüften
Zeiten verbringen

 

Manchmal, vom Wind stark berauscht,
hab` ich so viel Schwung gelassen,
dass mein Kopf deinem Atem lauscht,
während Erinnerungen verblassen

 

Du hast mich so verschaukelt,
dass mir selbst am Boden noch schwindlig ist,
doch du hast mir nie vorgegaukelt,
wie windig Liebe ist.