Tauziehen

(Text: Julia Geiersberg)

 

Damals, wir wollten spazieren,

über eine stabile Gedankenbrücke.

 

Du zeigtest mir ohne Genieren,

wie ich deine Seele aufrütt`le.

 

Wir fanden ein Seil,

es hing so hinunter,

 

und nach einer Weil`

ging`s drüber und drunter.

 

Wild zog jeder an seinem Ende

lachend funkelte Schweiß im Gesicht,

 

doch unsere unverbundenen Hände

fanden die Verbindung nicht.

 

Perlender Tau betropft nun die Stirn

wir verwirrten uns im Knoten.

 

Tropfende Träne lähmt das Gehirn

kühlender Regen erfrischt jetzt die Toten.

 

Wir hatten uns im Verlangen erhangen,

Wange an Wange, vom Strick straff umwunden

 

und der Trauer Kinder sangen

lila Lieder, ganze sieben Stunden.